Das Institut

Das Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr ist eine Ressortforschungseinrichtung des Bundes für den Medizinischen B Schutz.

Lehre

Engagement in der Lehre ist für das IMB selbstverständlich, sei es an der Sanitätsakademie oder bei den universitären Kooperationspartnern.

Forschung

Die Forschung des Instituts ist anwendungsorientiert und zielt auf Produkte, Wissen und Fähigkeiten ab, die mittelbar oder unmittelbar in die Biogefahrenabwehr einfließen.

Diagnostik

Im Falle eines Krankheitsausbruch muss das verursachende Agens schnell und zweifelsfrei identifiziert werden. Dazu hält das Institut umfassende Fähigkeiten auf dem Gebiet der mobilen und stationären Diagnostik vor.

Biosicherheits-Projekte

Im Rahmen des Biosicherheitsprogramms des Auswärtigen Amtes sowie der Ertüchtigungsinitiative der Bundesregierung führt das Institut Projekte in Georgien, Kasachstan, der Ukraine, Tunesien sowie der G5-Sahel-Region durch.

Neues aus dem IMB

Biosicherheitsprogramm in Kasachstan: Workshop zu Nagetier-übertragenen hochpathogenen Krankheitserreger

Das deutsch-kasachische Netzwerk für Biosicherheit veranstaltete vom 10. bis 13. Juli 2018 in Almaty einen Workshop zum Thema „Biosicherheit in Feldstudien“. Der Workshop fand erstmalig am neu…

Read more

16. Medical Biodefense Conference

Vom 28. bis 31. Oktober 2018 führte das Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr die „Medical Biodefense Conference 2018“ zu aktuellen Themen der medizinischen Biogefahrenabwehr an der…

Read more

Erster autochthoner Fall von West-Nil-Fieber in Deutschland

Im Zentralbereich Diagnostik wurde der in Deutschland erste autochthone Fall einer West-Nil-Virus-Infektion bei einem Tierarzt aus dem Raum München diagnostiziert. Weitere Details sind in den…

Read more

Zentrum für Infektionsmedizin München - Kolloquium am 30.10.2018 im Rahmen der MBDC2018.

Infektiologisches Kolloquium "Ticks and Tick-Borne Encephalitis (Teil 1); Case Reports / Interactive Voting Session (Teil 2)" am 30.10.2018. 

Hier geht es zum Flyer

Read more